Der Thumsee

  

Der in einem Naturschutzgebiet gelegene See ist umgeben von naturbelassenen Schilfstreifen, voll mit seltenen Blumen und Insekten.

Eine Besonderheit ist die bereits 1936 angelegte und damit älteste Seerosenfarm Deutschlands, am Auslauf des Sees in einem kleinen Sumpfweiher gelegen. Es werden hier 9 verschiedene Sorten gezüchtet.

Auf Liegewiesen, die bis ans Seeufer reichen und in Badebuchten kann man nach Herzenslust relaxen, baden und das herrliche See- und Bergpanorama genießen.

Mit einer durchschnittlichen Tiefe von 9m (Maximaltiefe ca. 18m) gilt er als ein einfach zu betauchender See. Wegen seines Fischreichtums (Hechte, Barsche, Karpfen, Waller usw.) ist der See bei Tauchern sehr beliebt. Krebse, die hauptsächlich in Ufernähe zu finden sind, zeugen von einer sehr guten Wasserqualität.

Mittlerweile fühlt sich auch eine Biberfamilie am Thumsee heimisch. Spuren davon können rund um den See entdeckt werden.

 

Der Thumsee in Zahlen:

 

Wasserspiegel

526,80m ü. NN

max. Tiefe

ca. 18 m

mittlere Tiefe

9 m

Oberfläche

13,80 ha

Volumen

1.104.000,00 m3

Länge

ca. 1,01 km

Breite

ca. 140 m

Umfang

ca. 2,7 km

Zufluss

unterirdische Quellen

Abfluss

der Seebach